Sintra, Glorious Eden

Sempre gostara muito de Sintra! Logo ao entrar, os arvoredos escuros e murmurosos do Ramalhão lhe davam uma melancolia feliz! (Eça de Queiroz)

... auf der Straße nach Sintra, immer näher an Sintra, auf der Straße nach Sintra, immer ferner mir selbst (Fernando Pessoa)

Sie sind hier: Sintra Notizen aus Sintra Die Condessa d'Edla in Sintra – das Testament

Notizen aus Sintra

Die Condessa d'Edla in Sintra – das Testament

Von: K.P. am 10. November 2008

Sintra | Kultur Archiv

Als Dom Fernando am 15. Dezember 1885 im Palácio de Necessidades starb, wurde sein Testament geöffnet, und dieser letzte Wille enthielt politischen Sprengstoff.

Seine Frau, die Condessa d'Edla, wurde zur Alleinerbin seines gesamten Besitzes, zu dem auch der Palast und der Park von Pena gehörten. Und so wurden natürlich bald auch Gerüchte laut, es gebe noch ein weiteres, älteres Testament, das Dom Fernando wenige Monate zuvor angefertigt hätte. Der öffentliche Druck hatte Erfolg. Nach heftigen Reaktionen der Presse wurde die Condessa gehalten, den größten Teil ihres Erbes an den Staat zu verkaufen. (Dom Carlos I. erwarb 1889 im Namen des portugiesischen Staates Burg und Pena.) Allein für den Palast und einen Teil des Parks erhielt sich 300 Contos in Form öffentlicher Schuldverschreibungen.

Aber auch um sein kulturelles Erbe war Dom Fernando, und das, wie wir sehen werden, durchaus zu Recht, besorgt. Testamentarisch hatte er seine geliebte Ehefrau gebeten, ihm zum Andenken die gleiche Ordnung der Anpflanzungen zu bewahren, die bis zu seinem Tode mit so viel Klugheit und gutem Geschmack erreicht worden sei, sei doch diese Ordnung die einzige dem Ort entsprechende und nur durch sie könne der allseits bekannte Charakter des Parks gewahrt bleiben.

Wer hätte besser als die Condessa für den Park sorgen können, die ihn gemeinsam mit ihrem Gatten geplant, angelegt und gepflegt hatte? Mehr als einhundert Jahre sind seit der Testamentöffnung vergangen - und der portugiesische Staat hat sich mehr als einmal unfähig erwiesen, sein Erbe zu respektieren und angemessen zu pflegen. Sichtbares Beispiel ist das Chalet der Condessa d'Edla.

Die Condessa d'Edla verließ Sintra und lebte mit Alice zusammen. Elise Hensler starb am 21. Mai 1929 im Alter von 92 Jahren in Lissabon.

Zuletzt geändert am 11.11.2008 8:21:34 von K.P.

Sie können auf diese Quelle mit einem TrackBack verweisen.

Unter den folgenden Schlagworten finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema:
Condessa d'Edla Dom Fernando II. Pena .

Teilen Sie diesen Artikel anderen mit:

  • del.icio.us
  • Digg
  • Furl
  • Google bookmarks
  • Ma.gnolia
  • Mr Wong
  • Reddit
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • Windows Live
  • Yahoo MyWeb

Kommentare

Als registriertes Mitglied können Sie einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Voriger Artikel Nächster Artikel

Stadtführungen und Wanderungen durch Sintra

Wenn Sie an einer Wanderung durch die Serra de Sintra oder einer individuellen Stadtführung durch Sintra interessiert sind, benutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Aktionen

Das Kasino von Sintra

In den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts wollten einige Männer der Stadt Sintra ein neues Gesicht verpassen. Das Unternehmen ist mehr oder weniger gescheitert, was bleibt, ist eine leichte Irritation. Notizen zur Geschichte des Kasinos. [ Mehr ... ]

Wein aus Colares

Westlich von Lissabon, zwischen der Serra de Sintra und dem Atlantik liegt eines der kleinsten, aber auch eines der berühmtesten Weinbaugebiete Portugals. Notizen zu seiner Geschichte. [ Mehr ... ]

© Copyright 2008 Dr. Karsten Poppe