Sintra, Glorious Eden

Sempre gostara muito de Sintra! Logo ao entrar, os arvoredos escuros e murmurosos do Ramalhão lhe davam uma melancolia feliz! (Eça de Queiroz)

... auf der Straße nach Sintra, immer näher an Sintra, auf der Straße nach Sintra, immer ferner mir selbst (Fernando Pessoa)

Notizen aus Sintra

Von: K.P. am 03. Oktober 2008 keine Kommentare

Almoçageme Archiv

Bis zum 7. Oktober werden in Almoçageme  die Feierlichkeiten zu Ehren Unserer Lieben Frau der Gnade (Nossa Senhora da Graça) begangen.

Diese Fest der Schutzherrin von Almoçageme wird seit 1768 am ersten Sonntag im Oktober als Erntedankfest begangen.

Wann, wenn nicht Abschluss der Ernten, könnte sinnfälliger werden, was heute noch Gnade heißen kann.

Zu diesem Artikel gibt es keine Kommentare .

Unter den folgenden Schlagworten finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema:
Erntedank Nossa Senhora da Graça .

Der Text ist auf die Schnelle übersetzt, poetische Qualitäten sind in keiner Weise beabsichtigt. Vielleicht folgt noch eine sorgfältig überarbeitete Version.

I.

In längst vergangenen Zeiten,
Als der grimmige Maure
Täglich niedermetzelte
Den tapferen Christ,
Und die Elenden in ihrer Bedrückung
Durch solch schreckliche Raubzüge,
Inmitten dieser schroffen Gipfel
Beschwörten sie mit Schreien,
Die Heilige Jungfrau, flehentlich,
Zu Ihrer Rettung:

Erhöre mich Junfrau vom Strand
Mit Deiner goldenen Krone
Befrei mich von allem Bösen
Denn von mir wirst du verehrt

II.

Am einem öden Ort, einsam,
Zwischen Strand und Wassermühlen,
Die spitzen Gipfel durchquerend,
Geht ein armer müder Mann.
Von der Welt schon verlassen,
Hat er seine Freuden verloren,
Und hätte seine Tage beendet,
Durch solch grusamer Qual
Wenn nicht am Rande des Abgrunds
Er verzweifelt geschrien hätte:

Erhöre mich Junfrau vom Strand
Mit Deiner goldenen Krone
Befrei mich von allem Bösen
Denn von mir wirst du verehrt

III.

Inmitten der blau schäumenden Welle
Eine reines und liebliches Mädchen
Spielt sorglos im Wasser
Ruhig und vertrauensvoll;
Als eine riesige Welle
Sie plötzlich verschlingt;
Sie fühlt wie Sie das Leben verliert
Die unselige Unglückliche so schön,
Als Sie ernst beschwört
Dieses Gebet in ihrem Geiste

Erhöre mich Junfrau vom Strand
Mit Deiner goldenen Krone
Befrei mich von allem Bösen
Denn von mir wirst du verehrt

IV.

Tosend die See in zorniger Wut
Mit einem großen Schlag
Und das Fischerboot
Treibt herrenlos.
Der kalte nackte Felsen
Weist allen den Tod;
Doch entrannen sie dem Schicksal
Die armen Fischersleute,
Als ihrer Klage
Diesen Angstschrei entsprang

Erhöre mich Junfrau vom Strand
Mit Deiner goldenen Krone
Befrei mich von allem Bösen
Denn von mir wirst du verehrt

Zu diesem Artikel gibt es keine Kommentare .

Unter den folgenden Schlagworten finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema:
Alfredo Keil Ermida de Villa Guida Henrique Lopes de Mendonça Nossa Senhora da Villa Nova da Praia .

Der Text der Legende, deren Kult Alfredo Keil in der Ermida de Villa Guida gestiftet hat, stammt von Henrique Lopes de Mendonça, der auch den Text der portugiesischen Nationalhymne verfasst hat.

I.

Em tempos que já la vão,
Quando a moirama bravia
Trucidava a dia a dia
O valeroso christão,
Os míseros na afflicção
De tão cruéis correrias,
Entre estas penedias
Imploravam em gritos
A Virgem Santa, afflictos
Para a sua salvação:

Valei-me Virgem da Praia
Com vossa c'rôa dourada,
Livrai-me de todo o mal
Que por mim sois adorada

II.

Em sítio ermo, isolado,
Entre a Praia e as Azenhas,
Transpondo as agudas penhas,
Caminha um pobre cansado.
Já do mundo abandonado,
Perdeu suas alegrias,
E finarias seus dias
De tão cruel supplico
Se à beira do precipício
Não gritasse desesperado:

Valei-me Virgem da Praia
Com vossa c'rôa dourada,
Livrai-me de todo o mal
Que por mim sois adorada

III.

Entre a vaga azul espumante
Casta donzella formosa
Brinca n'agua descuidosa
Tranquila e confiante;
Eis quando a onda gigante
A involve de repente;
A vida fugir-lhe sente
A pobre infeliz tão bella,
Quando implora singela
Esta prece em sua mente:

Valei-me Virgem da Praia
Com vossa c'rôa dourada,
Livrai-me de todo o mal
Que por mim sois adorada

IV.

Ruge o mar em fúria irado
Com imponente fragôr,
E o barco do pescador
Nevega desgovernado.
O frio rochedo escalvado
A todos aponta a morte;
Escaparam, porém, à sorte
Os pobres pescadores,
Soltando em seus clamores
Este grito angustiado

Valei-me Virgem da Praia
Com vossa c'rôa dourada,
Livrai-me de todo o mal
Que por mim sois adorada

Zu diesem Artikel gibt es keine Kommentare .

Unter den folgenden Schlagworten finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema:
Alfredo Keil Ermida de Villa Guida Nossa Senhora da Villa Nova da Praia Henrique Lopes de Mendonça .

Stadtführungen und Wanderungen durch Sintra

Wenn Sie an einer Wanderung durch die Serra de Sintra oder einer individuellen Stadtführung durch Sintra interessiert sind, benutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Aktionen

Das Kasino von Sintra

In den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts wollten einige Männer der Stadt Sintra ein neues Gesicht verpassen. Das Unternehmen ist mehr oder weniger gescheitert, was bleibt, ist eine leichte Irritation. Notizen zur Geschichte des Kasinos. [ Mehr ... ]

Wein aus Colares

Westlich von Lissabon, zwischen der Serra de Sintra und dem Atlantik liegt eines der kleinsten, aber auch eines der berühmtesten Weinbaugebiete Portugals. Notizen zu seiner Geschichte. [ Mehr ... ]

© Copyright 2008 Dr. Karsten Poppe